Plustek OpticBook 4800 Buchscanner A4 USB – Gute Weiterentwicklung des OpticBook 3600

Produkt selbst mit osx ohne probleme nutzbar, extrem schnelles scannen100-150 seiten sind in ca 45min durchaus möglich, qualität der scans sehrgut und durch die button ansteuerung am scanner sehr einfach zu bedienen,allerdings sollte man eine passende ocr software haben.

Gute weiterentwicklung des opticbook 3600. Bisher habe ich den opticbook 3600 (dürfte baugleich mit dem opticbook 3800 sein) über viele jahre genutzt und mich nun entschlossen den 4800 zu erwerben. Da ich nun beide geräte habe und mich mit den 3600 gut auskenne, kann ich diese beiden modelle gegeneinander testen. Da ich mir vor den kauf auch die hier gemischten kritiken durchgelesen habe, habe ich beim testen auch auf manches detail geachtet, worauf ich sonst nicht gekommen bin. Zum glück hat sich nicht alles davon so bestätigt. Zunächst liste ich mal auf, welche erwartungen ich an den teureren 4800er knüpfe, bevor ich dann auf weitere details eingehe. Erwartungen und kritik am einfachen modell:1. Noch geringerer kantenabstand bis zum scannbeginn. Bei abbildungen bis zur falz, da zählt dann jeder mm. Das ist vor allem dann wichtig, wenn ich in der bibliothek scanne. Dies problem ließ sich bisher notfalls immer noch anders lösen, aber es würde weniger umstände erfordern.

Produkt selbst mit osx ohne probleme nutzbar, extrem schnelles scannen100-150 seiten sind in ca 45min durchaus möglich, qualität der scans sehrgut und durch die button ansteuerung am scanner sehr einfach zu bedienen,allerdings sollte man eine passende ocr software haben. Hier sind die Spezifikationen für die Plustek OpticBook 4800 Buchscanner A4 USB:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • DIN-A4 Buchscanner mit patentierter SEE-Technologie
  • Hohe Auflösung bis zu 1200 dpi
  • LED-Lichtquelle: Umweltfreundlich und sofort scanbereit
  • Inkl. professioneller OCR-Software
  • Lieferumfang: Buchscanner, Kabel, Plustek Book Pavilion Software, Plustek DI Capture Software, ABBYY FineReader
  • Flachbett
  • USB-Anschluss
  • Flachbett-Scanner
  • A4 (21 x 29,7 cm)

Viel freude, aber nur bedingt unter mac os. Ich scanne schon seit langem bücher, habe viel probiert aber ich musste immer wieder feststellen, dass die qualität eines flachbettscanners so leicht nicht erreicht werden kann. Darum bin ich froh, dass es hier einen flachbettscanner gibt, der die scanzeit merklich reduziert. Bei mir sind es etwa 4 sekunden für einen 300-dpi farbscan und das ist nicht zu vergleichen mit anderen flachbettscannern. Besonders gut finde ich auch die 4 tasten am rand. Sie sind für freunde des bücher-scannen ein wahres geschenk. Man kann zwischen farbmodus, graustufen oder sw wählen und mit der vierten taste einen schlechten scan sofort löschen. Das macht die hände frei und ist somit nochmals ein zeitgewinn. Ein 100-seiten buch habe ich in einer (gefühlten) halben stunde gescannt. Das gerät ist etwas billig gebaut (plastik, sehr leicht) und die bereites beschriebenen kratzer an der glasfläche sind ärgerlich.

Absolut empfehlenswert plustek opticbook 4800 für windows 7. Ich schließe mich der bewertung des ersten berichtes an. Ich bin absolut begeistert von dem scanner. Da ich ihn gebraucht habe, kann es sein, dass das etwas laute geräusch (aber nicht störend) daher stammt, dass das gerät eben gebraucht war. Aber mit windows 7 gelang sofort die installation einwandfrei. Die software ist absolut top (zumindest für windows 7). Da ich den opticbook 3600 vorher hatte und mit windows xp bei der installation doch einige hürden überwinden musste, war die installation der software (bookpavilion) beim opticbook 4800 auf windows 7 ein leichtes unterfangen. So hat selten eine software bei mir funktioniert. Auch beim opticbook 3600 habe ich auch jederzeit auskunft bekommen beim support von plustek.

Kommentare von Käufern :

  • Meine Bibliothek in der Westentasche
  • Gute Weiterentwicklung des OpticBook 3600
  • Absolut empfehlenswert Plustek OpticBook 4800 für Windows 7

Meine bibliothek in der westentasche. Den plustek opticbook 4800 besitze ich seit mittlerweile eineinhalb jahren und habe damit bis dato 175 bücher mit schätzungsweise 70. Das gerät funktioniert nach wie vor zuverlässig und ich möchte es nicht mehr missen. Auch ich war mit der beigefügten software nicht zufrieden und möchte daher meinen digitalen workflow vom scan bis zum fertigen ebook kurz beschreiben. Die mit book pavilon erzeugten rohscans bereite ich mit scantailor auf. Ein wirklich empfehlenswertes programm, mit dem die monotone arbeit (seiten exakt ausrichten, inhalt auswählen, ränder festlegen, ausgabe im. Tif-format) fast schon wieder spaß macht, weil sie weitgehend automatisch abläuft und nur noch wenige manuelle korrekturen erforderlich sind. Mit abby finereader professional wird schließlich nur noch die ocr durchgeführt und das buch im. Das so entstandene “ebook” entspricht damit vom layout her dem gedruckten original; bei bedarf kann der text aber auch im reflow-modus angezeigt werden. Bei einem hochaufgelösten tablet ab 8″ bilddiagonale ist dies aber meistens gar nicht erforderlich, da es mittlerweile sehr leistungsfähige pdf-viewer wie z. Die teilweise negativen kommentare bzgl. Handling kann ich nicht nachvollziehen. Ich stelle das gerät an die vordere tischkante. Die abdeckung bleibt geöffnet oder wird ganz entfernt (einfach herausziehen). Während des scannens drücke ich mit der einen hand das buch gegen die glasplatte des scanners und ziehe es bei bedarf mit der anderen noch etwas nach unten. Besten Plustek OpticBook 4800 Buchscanner A4 USB

Gute technik kommt mit wenigen bedienelementen aus. . Der plustek opticbook 4800 buchsanner hält was er verspricht. Installation und bedienung problemlos und schnell. Der hohen preis wird durch schnelles scannen und durch die kurze buchkante gerechtfertigt. Qualität der scans sehr gut und zusätzliche ocr software omnipage18 (nicht im lieferumfang)runden den positiven eindruck ab.

Nutze das gerät unter win 10. Der scanner arbeitet nur in direktverbinbung zum pc. Ein scannen stand alone zu einem usb stick ist nicht möglich. Das scannen von vorlagen in a4 größe mit 300 dpi ist im farbmodusscan nicht viel schneller als mit meinem multifunktionsdrucker. Schneller ist er bei kleineren vorlagen, da er im konfigurationsmodus erst die größe des scannobjekts erfasst und dann die folgenden seiten nur bis zu dieser größe scannt, das spart zeit und man merkt, dass es schneller geht. Schneller ist er auch im graumodusscan oder im 200 dpi modus ( etwa doppelt so schnell wie im scanmodus meines druckers d. Von 14 sekunden auf etwa 6 sek). Die scanqualität ist entsprechend der eingestellt dpi zahl, bei 600 dpi bringt er natürlich ein spitzenscanergebnis, dauert aber auch sehr lange.

Absolut empfehlenswert plustek opticbook 4800 für windows 7. Ich schließe mich der bewertung des ersten berichtes an. Ich bin absolut begeistert von dem scanner. Da ich ihn gebraucht habe, kann es sein, dass das etwas laute geräusch (aber nicht störend) daher stammt, dass das gerät eben gebraucht war. Aber mit windows 7 gelang sofort die installation einwandfrei. Die software ist absolut top (zumindest für windows 7). Da ich den opticbook 3600 vorher hatte und mit windows xp bei der installation doch einige hürden überwinden musste, war die installation der software (bookpavilion) beim opticbook 4800 auf windows 7 ein leichtes unterfangen. So hat selten eine software bei mir funktioniert. Auch beim opticbook 3600 habe ich auch jederzeit auskunft bekommen beim support von plustek.

Nutze das gerät unter win 10. Der scanner arbeitet nur in direktverbinbung zum pc. Ein scannen stand alone zu einem usb stick ist nicht möglich. Das scannen von vorlagen in a4 größe mit 300 dpi ist im farbmodusscan nicht viel schneller als mit meinem multifunktionsdrucker. Schneller ist er bei kleineren vorlagen, da er im konfigurationsmodus erst die größe des scannobjekts erfasst und dann die folgenden seiten nur bis zu dieser größe scannt, das spart zeit und man merkt, dass es schneller geht. Schneller ist er auch im graumodusscan oder im 200 dpi modus ( etwa doppelt so schnell wie im scanmodus meines druckers d. Von 14 sekunden auf etwa 6 sek). Die scanqualität ist entsprechend der eingestellt dpi zahl, bei 600 dpi bringt er natürlich ein spitzenscanergebnis, dauert aber auch sehr lange.

Gute technik kommt mit wenigen bedienelementen aus. . Der plustek opticbook 4800 buchsanner hält was er verspricht. Installation und bedienung problemlos und schnell. Der hohen preis wird durch schnelles scannen und durch die kurze buchkante gerechtfertigt. Qualität der scans sehr gut und zusätzliche ocr software omnipage18 (nicht im lieferumfang)runden den positiven eindruck ab.

Meine bibliothek in der westentasche. Den plustek opticbook 4800 besitze ich seit mittlerweile eineinhalb jahren und habe damit bis dato 175 bücher mit schätzungsweise 70. Das gerät funktioniert nach wie vor zuverlässig und ich möchte es nicht mehr missen. Auch ich war mit der beigefügten software nicht zufrieden und möchte daher meinen digitalen workflow vom scan bis zum fertigen ebook kurz beschreiben. Die mit book pavilon erzeugten rohscans bereite ich mit scantailor auf. Ein wirklich empfehlenswertes programm, mit dem die monotone arbeit (seiten exakt ausrichten, inhalt auswählen, ränder festlegen, ausgabe im. Tif-format) fast schon wieder spaß macht, weil sie weitgehend automatisch abläuft und nur noch wenige manuelle korrekturen erforderlich sind. Mit abby finereader professional wird schließlich nur noch die ocr durchgeführt und das buch im. Das so entstandene “ebook” entspricht damit vom layout her dem gedruckten original; bei bedarf kann der text aber auch im reflow-modus angezeigt werden. Bei einem hochaufgelösten tablet ab 8″ bilddiagonale ist dies aber meistens gar nicht erforderlich, da es mittlerweile sehr leistungsfähige pdf-viewer wie z. Die teilweise negativen kommentare bzgl. Handling kann ich nicht nachvollziehen. Ich stelle das gerät an die vordere tischkante. Die abdeckung bleibt geöffnet oder wird ganz entfernt (einfach herausziehen). Während des scannens drücke ich mit der einen hand das buch gegen die glasplatte des scanners und ziehe es bei bedarf mit der anderen noch etwas nach unten.

Buch-digitalisierung im eiltempo. Ich habe bereits den vorgänger dieses modells genutzt, den optikbook 3600 plus. Und ich muss sagen, ich bin von dem neuen modell restlos begeistert. Es ist eine konsequente weiterentwicklung des schon sehr guten vorgängers. Ich lese viel und gern, seit zwei jahren eigentlich vorwiegend auf dem kindle von amazon. Da es damals noch nicht so viele digitalisierte bücher gab (und ich auch gern noch ein gedrucktes buch in meinem bücherregal habe), hatte ich mich damals nach eingehender recherche für den opticbook buchscanner entschieden um bücher zu digitalisieren. Seitdem habe ich ungefähr 100 bücher eingescannt. Testhalber – und nicht weil ich unzufrieden mit dem alten opticbook gewesen wäre – habe ich mich nun mit zwei buchscanner der neuen generation befasst. Mit dem opticbook 4800 und mit dem mikrotek xt 3300. Kriterien, warum ich mir diese beiden buchscanner ausgewählt habe, waren die folgenden:- schnelleres scannen- led umweltfreundlicher und kostengünstiger- schmalere buch kannteund während mich der xt 3300 nicht überzeugen konnte, hat das der 4800 in allen belangen getan.

Buch-digitalisierung im eiltempo. Ich habe bereits den vorgänger dieses modells genutzt, den optikbook 3600 plus. Und ich muss sagen, ich bin von dem neuen modell restlos begeistert. Es ist eine konsequente weiterentwicklung des schon sehr guten vorgängers. Ich lese viel und gern, seit zwei jahren eigentlich vorwiegend auf dem kindle von amazon. Da es damals noch nicht so viele digitalisierte bücher gab (und ich auch gern noch ein gedrucktes buch in meinem bücherregal habe), hatte ich mich damals nach eingehender recherche für den opticbook buchscanner entschieden um bücher zu digitalisieren. Seitdem habe ich ungefähr 100 bücher eingescannt. Testhalber – und nicht weil ich unzufrieden mit dem alten opticbook gewesen wäre – habe ich mich nun mit zwei buchscanner der neuen generation befasst. Mit dem opticbook 4800 und mit dem mikrotek xt 3300. Kriterien, warum ich mir diese beiden buchscanner ausgewählt habe, waren die folgenden:- schnelleres scannen- led umweltfreundlicher und kostengünstiger- schmalere buch kannteund während mich der xt 3300 nicht überzeugen konnte, hat das der 4800 in allen belangen getan.

Viel freude, aber nur bedingt unter mac os. Ich scanne schon seit langem bücher, habe viel probiert aber ich musste immer wieder feststellen, dass die qualität eines flachbettscanners so leicht nicht erreicht werden kann. Darum bin ich froh, dass es hier einen flachbettscanner gibt, der die scanzeit merklich reduziert. Bei mir sind es etwa 4 sekunden für einen 300-dpi farbscan und das ist nicht zu vergleichen mit anderen flachbettscannern. Besonders gut finde ich auch die 4 tasten am rand. Sie sind für freunde des bücher-scannen ein wahres geschenk. Man kann zwischen farbmodus, graustufen oder sw wählen und mit der vierten taste einen schlechten scan sofort löschen. Das macht die hände frei und ist somit nochmals ein zeitgewinn. Ein 100-seiten buch habe ich in einer (gefühlten) halben stunde gescannt. Das gerät ist etwas billig gebaut (plastik, sehr leicht) und die bereites beschriebenen kratzer an der glasfläche sind ärgerlich.

Gute weiterentwicklung des opticbook 3600. Bisher habe ich den opticbook 3600 (dürfte baugleich mit dem opticbook 3800 sein) über viele jahre genutzt und mich nun entschlossen den 4800 zu erwerben. Da ich nun beide geräte habe und mich mit den 3600 gut auskenne, kann ich diese beiden modelle gegeneinander testen. Da ich mir vor den kauf auch die hier gemischten kritiken durchgelesen habe, habe ich beim testen auch auf manches detail geachtet, worauf ich sonst nicht gekommen bin. Zum glück hat sich nicht alles davon so bestätigt. Zunächst liste ich mal auf, welche erwartungen ich an den teureren 4800er knüpfe, bevor ich dann auf weitere details eingehe. Erwartungen und kritik am einfachen modell:1. Noch geringerer kantenabstand bis zum scannbeginn. Bei abbildungen bis zur falz, da zählt dann jeder mm. Das ist vor allem dann wichtig, wenn ich in der bibliothek scanne. Dies problem ließ sich bisher notfalls immer noch anders lösen, aber es würde weniger umstände erfordern.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Plustek OpticBook 4800 Buchscanner A4 USB
Rating
3 of 5 stars, based on 12 reviews