Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker, Äpfel und Birnen

Der canon pixma pro 9000 mark ii ist ein professioneller tintenstrahldrucker für das format din a 3, der auf jedem papier ausgezeichnete druckergebnisse liefert. Allerdings sind die druckkosten nicht gerade niedrig.

Der drucker ist soweit in ordnung. Die erste benutzung bei papierbefüllung vordere seite gibt es für den neuling schwierigkeiten. Es dauert ein wenig, bis man dahinter kommt wann die grüne knopflampe für gerade papiereinzug aufleuchtet. Man muss das vordere fach öffnen. Dann ohne die verlängerung herauszu ziehen in die hand nehmen und ein stück zurück führen, aber nicht schließen, sondern etwas zu sich ziehen. Dabei gibt der drucker einrastgeräusche von sich und die grüne lampe leuchtet auf. Jetzt öffnet man das hintere fach und die eingelassene verlängerungsschine. Drückt nun auf die grüne taste bis sie blinkt und schiebt einen papierbogen in den schacht bis rechts an die markierte linie. Drückt abermals auf die grüne lampe. Das paier wird jetzt eingezogen bis durch zu der verlängerungsschine.

Ein ausgezeichneter schneller fotodrucker, der günstige preis für die leistung relativiert sich etwas durch die tintenkosten, weshalb er eher geeignet ist, wenn man nicht allzuviel drucken muss.

Ich habe den drucker zwar erst wenige tage, habe ihn aber schon ausgiebig getestet und muss sagen, dass ich bisher sehr zufrieden bin. Der canon pro 9000 mark ii ist ein sehr guter drucker für den ausdruck von großformatigen fotos bis zur größe din a3+. Bisher habe ich nur fotos bis zur größe din a4 mit dem canon pixma ip4500 ausdrucken können, der auch schon sehr gute ergebnisse liefert und mit den gleichen tintenpatronen (allerdings nur 5 farben) arbeitet. Insofern war ich gespannt, ob abgesehen von der möglichen größe der ausdrucke auch die druckqualität durch die zusätzlichen farben noch besser ist als bei dem ip4500. Ich muss sagen, dass der drucker meine erwartungen voll erfüllt. Die druckergebnisse sind sehr hochwertig. Für die gelieferte druckqulität ist der canon pro 9000 mark ii m. Auch ausgesprochen günstig und sehr empfehlenswert. Da allerdings ein kompletter satz neuer original-tintenpatronen extrem teuer ist, werde ich, wie auch bisher, auf die sehr guten patronen (auch mit chip) von druckerzubehoer.

Wenn man 2012 einen hochwertigen tintenstrahldrucker für farbstoff basierte tinten und nicht für pigmenttinten kauft, outet man sich schon fast als querulant oder halt unwissend – wie die meisten foren – beiträge zeigen, die die sattsam bekannten argumente für pigmenttinten ins feld führen: lange lebensdauer und bessere schwärzen auf mattem papier, wobei das argument der lebensdauer der farben bei mehrjährigen exponaten das argument der tiefe der schwärzen sogar noch zu übertreffen scheint. Die selten angeführten argumente für farbstoff basierte tinten, besonders bei glänzenden oder halbmatten papieren sind die unkomplizierte handhabung, es ist kein „gloss-optimiser“ notwendig, keine reliefstrukturen auf der glanzoberfläche, kein verschmieren bei unachtsamkeit, es gibt keine probleme (außer eventuell der farbsättigung) bei billigem kaufhauspapier. Für die „sparfüchse“: es soll sogar die möglichkeit geben, fremdtinten ohne nennenswerten schaden zu verwenden, was bei pigment-tinten nicht immer der fall sein soll. Fremdtinten habe ich aber nach einer unangenehmen erfahrung seit etlichen jahren nicht mehr verwendet. Zur haltbarkeit: ich habe meine fotos alle digital gespeichert – solange die bilddateien lesbar sind, kann ich auch jederzeit die fotos reproduzieren. Zum broterwerb fotografiere ich nicht und die wenigen fotos, die ich eventuell einmal öffentlich ausstelle, kann ich bei einem fachlabor in der vom ausstellenden gewünschten qualität (nicht billig, schon der rahmen) herstellen lassen. Das ist aber für mich kein tagesgeschäft. In erster linie um zu hause oder bei freunden fotos zu hinterlassen. Die sollen aber nicht so lange hängen, sondern regelmäßig ersetzt werden – das liegt einfach an der fülle der motive und dem beschränkten platz. Erinnerungen für die schublade. Warum dann einen a3+ – drucker?.

Absolut toller drucker, exzellente bildqualität, sehr empfehlenswert. Minus= hohe kosten für farbpatronen. Minus= druck-software sehr gewöhnungsbedürftig und teilweise sehr umständlich.

Key Spezifikationen für Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Randloser Druck bis A3+, Papiergröße 35,56 x 48,3cm, bis zu 4.800 x 1.200 dpi
  • Bis zu 2 pl, Single Ink mit 8 farbstoffbasierten Farben
  • Bis 1,2 mm dickes Papier (gerader Papierweg); CD/DVD-Druck, 2 Papierzuführungen
  • Ambient Light Correction für angepasste Ausdrucke bei unterschiedlichen Lichtverhältnisse bei der Präsentation
  • Lieferumfang: PIXMA Pro9000 Mark II, Druckkopf, Tintentanks, CD-/DVD-Halter, CD mit Treibern und Software inkl. Easy-PhotoPrint Pro, Easy- PhotoPrint EX, CD LabelPrint, Adobe Photoshop Elements 6, Garantiekarte

Kommentare von Käufern

“Gutes Gerät mit kleiner Zielgruppe, keine Pigmente – A3+ Dye-Drucker für Amateure, Top für “Seltendrucker””

Nachdem mein alter epson a4 photo tintenpinkler nach etlichen jahren seinen bis dahin vorzüglichen dienst quittiert hatte trat gemäß plan b der erwerb eines a3 printers in kraft. Der pro 9000 wurde nicht zuletzt auch wegen der reichlich verfügbaren, kostengünstigen fremdpatronen gewählt. Das gerät selber ist schon relativ voluminös, hat aber auf der geräteecke des schreibtisches einen platz gefunden. Aufbau und installation waren problemlos. Das usb kabel konnte vom vorgänger übernommen werden. Der ungeübte nutzer sollte aber auf jeden fall die beiliegende anleitung lesen. Nachdem ich ohnehin cs5 verwende war die enthaltene pse-version für mich keine bereicherung. Anderen nutzern ist sie aber sicher willkommen. Beim direkten drucken aus cs5 gab es bei einigen einstellungen probleme mit randlos (immer mit rand). Drucken über die mitgelieferte printsoftware war aber immer problemlos möglich.

Canon 4600 immer platinium-papier genommen und die ergebnisse waren weltklasse. Mit canon 9500 leider nicht. Aus platinium-papier macht er matt-papier . Ich rufe morgen an bei canon an vielleicht gibt es e. Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker Bewertungen

Der mitgelieferte treiber ist leider für netzwerke nicht geeignet. Es dauert sehr lange bis er in bewegung kommt. Leide haben wir bisher noch nicht den richtigen treiber finden können.

Die druckergebnisse sind sehr gut, das geräter funktioniert auch nach häufiger nutzung noch einwandfrei. Das einzige was mich stört ist die sperrige größe für einen drucker.

Der drucker wurde sehr schnell geliefert. Bis jetzt bin ich mit allen ergebnissen, die der drucker liefert, zufrieden. Würde ihn jederzeit wieder kaufen. Das einzige, was ich an canon bemängele, das schon wieder die kartuschen für die neueren modelle gewechselt haben,denn nur aus diesem grunde habe ich mich für das druckermodell entschieden, da ich vorher einen canon ip 6700 hatte,der dieselben kartuschen verwendete.

In den rezensionen hier werden immer sowohl der 9000er als auch der 9500er bewertet. Da ich beide getestet habe, werde ich auch über beide schreiben (mark ii versionen). Wichtig: es sind zwei grundverschiedene druckertypen. Der canon pixma pro 9000 mark ii benutzt acht dye-tinten (farbstoffbasiert), der pixma pro 9500 mark ii hat zehn pigmentbasierte tinten. Nicht nur preislich, was die laufenden kosten angeht, macht das einen großen unterschied, auch das druckbild ist vollkommen. Anderszuerst der pro 9000:ich hatte mir den drucker gekauft, weil mein alter nach 6 jahren kaputt gegangen war. Ich hatte quasi den vor-vorgänger, den i9950. Und ich kann sagen, dass sich in den letzten 6 jahren bei canon nichts positives auf diesem sektor getan hat. Der 9000er ist lauter, viel langsamer, teurer im unterhalt und die druckergebnisse sind nicht zu unterscheiden vom i9950 (benutzt auch 8 tinten). Wenn ich einen neuen drucker kaufe zum selben preis, wie beim vorvorgänger, dann erwarte ich doch wenigsten irgendeinen vorteil, oder ist das zu blauäugig?das druckergebnis (was ja doch entscheidend bei einem drucker ist) ist aber erstklassig auf glanzpapier. Leuchtende farben, hohe schärfe (besser als beim 9500er), riesiger kontrast und einfach im handling – er ist weitaus unempfindlicher als der 9500er was farbmanagement und papierauswahl angeht. Fazit:++ druckqualität in sachen leuchtkraft der farben, kontrastumfang auf glanzpapier. Auf mattem papier schwächer. + akzeptierte papierdicke- tempo- druckkosten- lautstärke beim einzug/drucken- wischfestigkeit der tinte– lichtbeständigkeit (habe nach 1-2 jahren deutliche verluste festgestellt – im glasrahmen)insgesamt ergibt das 3 sterne.

Der pro 9000 mark ii ist ein herausragender drucker. Die druckergebnisse sind eigentlich nicht mehr sichtbar zu verbessern. Die druckqualität ist auf einen enorm hohen level. Prädikat: außerst empfehlenswert. Es sind wirklich nur kleinigkeiten zu bemängeln. Sein papiereinzug ist etwas laut, der druckvorgang aber dann wieder schnellund angenehm leise. Der tintenverbrauch ist sehr ungleichmässig. Es wären unterschiedliche füllmengenkartuschen angebracht. Insgesamt kann ich diesen drucker guten gewissens empfehlen, seine ergebnisse erzeugen begeisterung. Langzeiterfahrung liegtaber noch nicht vor (bei mir).

Das gerät erfüllt alle meine vorstellungen von guten farbdrucken bis zu format din 3. Es erlaubt vielfätige experimente und variationen mit diversen papieren.

Viel besser als ein 5-farb-drucker. Robust und leicht zu bedienen. Würde ich sofort wieder kaufen und niemals mehr einen einfacheren.

Hatte schon mal einen s 9000 von canon und kenne daher das potential der semiprofessionellen canon fotodrucker. Wollte jetzt einfach mal die ersten eindrücke aufschreiben und dann bei der weiteren nutzung die erfahrungen ergänzen. Also- zunächst mal fällt auf, dass der pro9000 ein riesiges monster ist. Ich meine der s 9000 war schon groß und konnte a3. Ich hatt was in der größe erwartet. Aber der pro9000 ist um einiges größer in jeder richtung und verlangt einen ganzen tisch, wenn man die hinteren einschubfächer auch nutzen möchte. – ein drucker in der preisklasse kommt ohne jegliche verbindung daher. Ich konnte es nicht glauben und hatte an “verlust” gedacht. Ein blick in das handbuch klärt aber schnell auf, dass der drucker lediglich mit einem kurzen stromkabel ausgestattet ist. Da wird also kräftig gespart.

Hallo,ich habe einen gescheiten farb drucker gesucht, welche hochauslösende bilder drucken kann. Ich habe davor ein buisness drucker von epson gehabt, mit welchem ich zufrieden war, aber nach 2 jahre (kurz nach der gerantie) ist der drucker kaputt gegangen, der kostenvoranschlag hat soviel gekostet wieder canon drucker (100€ unterschied) somit habe ich mich für den canon entschienden. Lieferumfang:druckerusb kabel (hier schon ein + von mir, da nicht jeder drucker das dabei hat)treiber cd für xp + vista + win7komplettersatz tinten voll. (zweiter + punkt da das bei epson nicht der fall war)die installation:ich habe windows 7 64x die installation mit den mitgleiferten cd lief problemlos, hierbei ist zu beachten alles nach und nach (wie in der anleitung auch beschrieben ist) zu machen, ansonsten “könnte” es zu problemen kommen. Nach der installation habe ich die windows test seite gedruckt diese war wunderbar, als nächstes habe ich ein paar pläne von unserem haus ausgedruckt (in a3) wunderbar. Als nächsten test habe ich von meiner spigelreflexkammera ein paar bilder auf den pc gemacht auf welchen verschiede lichteinwirkungen zu sehen waren, diese hat der drucker “fast” 1:1 gedruckt (auf fotopapier)was mich etwas gestört hat war das die klappe nicht so toll ist und etwas am gehäuse dran schleift. Alles in allem kein fehlkauf, sondern ein super drucker mit dem man viele tolle sachen drucken kann :)ich hoffe meine rezesion war hilfreich ?.

Dieses produkt gefällt mir sehr gut. Besonders vorteilhaft finde ich, daß dickere medien bedruckt weden können. Ich habe das ausgiebig getestet und befinde die ergebnisse für gut bis sehr gut.

Der drucker liefert sehr gute ergebnisse, nicht zuletzt wegen der vielfalt an papierarten, die man verarbeiten kann. Bei formaten von a3, a4 und auch noch a5 gestaltet sich der druckvorgang in hohem maße unproblematisch. Bei kleinen formaten wie a6 treten sehr schnell störungen beim papiereinzug auf. Ein herber wermutstropfen sind allerdings die preise für die originaltinte. Als user mit schlichter geldbörse bleibt einem gar nichts anderes übrig als auf kompatibilitätsware zurückzugreifen. Auch mit dieser erschwinglichen tinte liefert der pro9000 mark ii series vorzügliche ergebnisse. Jedoch stimmt mich jetzt ein paukenschlag sehr nachdenklich: obwohl ich den drucker noch keine 2 jahre benutze, versagt der druckkopf. Doch alles nicht so kompatibel?.Ein schwacher trost: wenn ich nicht falsch gerechnet habe, kostet ein neuer druckkopf weniger als eine komplette lage originaltinte von canon.

Da mir mein guter alter canon i9950 nach 7 jahren den dienst verweigerte musste ein neuer a3 drucker her. Ziel war es dabei einen pro/semipro drucker zu finden, den man auch mit kompatiblen patronen betreiben kann ohne durch originaltinte arm zu werden. Für die anderen top of line canon drucker in dieser pro reihe 1, 10 & 100 gibt es (derzeit noch) keine kompatiblen patronen und ich weigere mich ca. 30 € für eine patrone zu bezahlen was bei 12 single inks nahezu schon an ausbeutung grenzt. Mit dem pro 9000 mark liegt man bei ca. 6-7 € pro single ink anstatt der 12 €, die der hersteller fordert. + schön abgestufte graustufen bei schwarz/bildern, mein alter i9950 hatte immer einen leichten grünstich+ scharfes druckergebnis (bilder in 300 dpi und für die druckausgabe geschärft)+ satte kräftige farben (am besten manuelle farbwahl und icm profil des bildes auslesen lassen durch den drucker) ohne war mir das druckergebnis zu dunkel und die farben wichen leicht ab+ besonders die schwarz/weiß prints faszinieren, sehr weiche tonabstufung ohne treppenbildung- schwarz/weiß bzw. Monochrom drucke brauchen fast doppelt so lange wie farbige, ist für mich aber kein problem, der drucker kann sich ruhig zeit lassen, warte gern auf perfektion :o)auch das design kann sich sehen lassen. Ich mag die ecken und kanten, entgegen den seltsamen rundungen meines i9950.

Ich hab mir dieses gute stück bestellt, aber wieder zurück geschickt. Jetzt hab ich den pixma 6550, der hat zwar nur 5 druckerpatronen, aber ist viel kleiner und leichter und günstiger.

Wer wert auf hohe druckqualität im a3+ format legt aber selten druckt, wird mit pigmenttinten nicht wirklich gücklich, weil die farben bei längeren druckpausen hoffnungslos in den düsen kleben. Lange und intensive reinigungsvorgänge mit einem entsprechenden tintenverbrauch sind die regel. Aus diesem grunde habe ich mich für einen drucker entschieden, der dye tinte verwendet. Bestellung, lieferung, verpackung des pro 9000 wie immer bei amazon bestens. Die inbetriebnahme des druckers war mir einer gedruckten deutschsprachigen anleitung kein problem. Nach einigen kleineren justierungen und der an mein system angepassten profilierung war ich von der druckqualität überrascht. Obwohl ich noch kein marken oder fineartpapier verwendet habe, waren auflösung und brillianz sofort uberzeugend. Auch im schwarz-weiß-druck macht der drucker eine hervorragende figur. Von tiefem schwarz über sehr schöne grauabstufungen bis hin zum makellosen weiß alles bestens. Nach nun 20 a3+-drucken und 15 a4 drucken in hoher auflösung und höchstmöglicher qualtätseinstellung ist in den füllstandsanzeigen aller tintentanks noch kein verbrauch zu erkenne.

Hallo zusammen,die kundenrezessionen beziehen sich hier auf das –>9000er vorgängermodell. Dieser schnitt hier in amazon sehr gut ab. Das –>9500er nachfolgemodell ist da es neuere technik verwendet dementsprechend etwas kostspieliger in der anschaffung versteht sich, hat jedoch die gleiche qualiät. Deswegen sollten die bewertungen für beide gleichermaßen gerecht verteilt sein. Beide sind hervorragende photodrucker der serie: canon pixma pro mark ii a3 farb-tintenstrahldruckerhier der verweis auf den nachfolger, wo leider die kritiker zu unrecht zugeschlagen haben und es hier unterliesen:http://www.

Hallo zusammen, der hießige drucker canon pixma 9500 pro mark 2 modell a3 ist ein überaus gutes gerät um digitaldrucke umzusetzen. Die qualität der drucke ist einmalig. Qualität braucht bekanntlich einwenig zeit, von daher druckt er auch etwas langsamer. Versteht sich auch, er muss photopapier in mehreren schichtlagen bedrucken, also auch für tiefenschärfe. – hingegen ein laserdrucker, der nur für schreibarbeiten und quantität ausgelegt ist, viele kopien in kurzer zeit schnell abfertigt, jedoch mit keiner bildqualiät. Hier kritisieren einige, den tintenverbrauch des druckers, ich muss dagegen widersprechen. Es liegt nicht am gerät selber, sondern nur an den winzigen originalpatronen von canon. Jeder andere drucker würde mit der wirklich kleinen füllmenge ebenfalls bei photodrucken bald wieder leer sein. – deshalb ist meine kaufempfehlung bei diesem gerät schlichtweg keine originaltinte zu kaufen, sondern von anderen vertrieben mit größerer füllmenge zu bestellen. Canon hat mit den minimalen füllmengen schlichtweg nur an den eigenen geldbeutel gedacht. Vergleichbar mit kfz-teilen, die absichtlich nicht rostfrei hergestellt/ausgetauscht werden, sondern eben rosten sollen, sonst hätte die werkstätte weniger umsatz, da keine reparaturen anfallen.

Also ich liebe diesen drucker, er ist sehr schnell und verbraucht auch nicht zuviel tinnte, ich hatte andere drucker die viel mehr tinte gefressen haben beim reinigen aber hier war die schwarze tinte erst leer als ich mindestens 10 fast nur schwarze a4 fotos gedruckt habe.

Ich bin mit dem drucker sehr zufrieden, ich möchte gerne noch wissen, ob ich auch klasklarfolien bedrucken kann. Was mir noch fehlt, ist die entspr.

. Werden hier munter verglichen: es ist mir unverständlich, wie es kommt, dass die gleichen rezensionen beim 9000er und dem 9500er erscheinen, es handelt sich dabei um zwei verschiedene geräte – der 9500er verwendet pigmentierte tinte, der 9000er nicht. Daher bringen die geräte auch zwangsläufig verschiedene ergebnisse. Pigmentierte tinte bringt zwar kräftigere, deckende farben aber nicht so schöne farbverläufe. Ich habe mich aus diesem grund für den 9000er entschieden und bin sehr zufrieden. Irgendwo wurde erwähnt, dass “alles zusammenstimmen muss” – das kann ich nur unterstreichen, erst nachdem ich die ganze kette kamera-monitor-drucker kalibriert hatte, waren die ergebnisse wie gewünscht, will man sich diesen aufwand nicht antun, ist man vermutlich mit einem einfacheren gerät (ix4000 und nachfolger) besser bedient, der tintenverbrauch ist tatsächlich relativ hoch (schon allein aufgrund des formates). Wirkliche spitzenfotos gibt es allerdings vor allem mit den entsprechenden papieren von hahnemühle, canson etc. Und die schlagen schon mal mit einigen euros für ein blatt zu buche – da sind die tintenkosten schon fast vernachlässigbar. Das immer wieder angesprochene platzproblem ergibt sich auch aus der bedruckbaren papiergrösse, schwere kunstdruckpapiere muss man plan von “hinten” zuführen und das sind nun mal bis zu 480mm plus druckertiefe :-). Ist aber noch immer klein, verglichen mit der guten alten dunkelkammer :-). Zielgruppe für das gerät ist eindeutig der engagierte fotoamateur bis zum halbprofi im grossformat, für ausdrucke bis a4 verwende ich selbst kleinere drucker, je nach motiv einen i865 bzw.

Der canon pixma pro 9500 mkii ist als echtes profigerät zu bewerten. Das heißt, man sollte ihn genau dafür einsetzen, wofür er gebaut ist: hochauflösende fotos (größer 10 megapixel) in a3 randlos in höchster qualität ausdrucken. Wer papier und tinte sparen will sollte logischerweise seine prints zuerst in a4 oder noch kleiner probedrucken und erst dann, wenn man sich sicher ist, in a3+ (randlos) drucken. Theoretisch kann man auch von der rolle drucken. – einen halter für die rolle muss man sich aber selbst bauen. Was mich ein wenig erschreckt hat, als das gerät dann da war, ist der enorme platzbedarf. – im ruhezustand, wenn alles zugeklappt ist, geht es noch. – aber wenn man vorn und hinten (für dickere druckmedien) alles aufklappt, braucht das gute stück (mit etwas “luft” drum herum) 70 cm in der breite und einen satten meter in der tiefe. – für drucken auf normales fotopapier reichen aber auch 70 cm in der tiefe. Trotzdem kann man schon einen großen tisch für das gerät reservieren.

Da ich den drucker schon jahrelang im einsatz hatte habe ich mich entschlossen den nachvolger zu kaufen. Das gerät ist nicht unbedingt für den täglichen mickymaus druck auf normalpapier gedacht und dafür auch zu schade. Druckt schnell und fein abgestufte farben. Ohne hilfsmittel ist auf geignetem papier kaum ein unterschied zu einem entwickelten foto zu erkennen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker
Rating
5,0 of 5 stars, based on 38 reviews

Ein Gedanke zu “Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker, Äpfel und Birnen

  1. Obwohl ich zu 95 % schwarzweiss (graustufen) drucke sind farben genauso schnell leer wie black. : heute: drucker ein – reinigungsvorgang – 5mm großes logo gedruckt – reinigungsvorgang – logo 1 mm kleiner eingestellt – längerer reinigungsvorgang – drucker ausgeschaltet – reinigungsvorgang – drucker aus.
  2. Rezension bezieht sich auf : Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker

    Obwohl ich zu 95 % schwarzweiss (graustufen) drucke sind farben genauso schnell leer wie black. : heute: drucker ein – reinigungsvorgang – 5mm großes logo gedruckt – reinigungsvorgang – logo 1 mm kleiner eingestellt – längerer reinigungsvorgang – drucker ausgeschaltet – reinigungsvorgang – drucker aus.
    1. Habe mich für diesen drucker entschieden. Glaubte das canon auch gute drucker bauen kann. Mit dem 9500 mk ii ist es ja auch nicht der preiswerteste drucker auf dem markt. Aber der tintenverbrauch und kosten sind schon nervend teuer. Bei fasst jedem auftrag wird rumgeputzt und geklappert bis dann auch mal gedruckt wird. Mit einer ladung patronen schaffe ich es etwa 20 din a3 seiten in höchster qualität zudrucken. Das ist wieder tausch angesagt. Das druckerputzen (was ich auch nicht unterbinden kann) für einfach zu hohen verbrauchs-kosten. Deshalb wird der drucker auch wieder abgestoßen.
      1. Habe mich für diesen drucker entschieden. Glaubte das canon auch gute drucker bauen kann. Mit dem 9500 mk ii ist es ja auch nicht der preiswerteste drucker auf dem markt. Aber der tintenverbrauch und kosten sind schon nervend teuer. Bei fasst jedem auftrag wird rumgeputzt und geklappert bis dann auch mal gedruckt wird. Mit einer ladung patronen schaffe ich es etwa 20 din a3 seiten in höchster qualität zudrucken. Das ist wieder tausch angesagt. Das druckerputzen (was ich auch nicht unterbinden kann) für einfach zu hohen verbrauchs-kosten. Deshalb wird der drucker auch wieder abgestoßen.
  3. Dieser drucker ist zwar nicht mehr der jüngste, aber sicherlich wird canon an einem für verbraucher wichtigen punkt auch bei den nachfolgemodellen nichts verändert haben. Er ist ein wahres tintengrab. Er reinigt sogar innerhalb eines druckvorgangs von mehreren seiten, er reinigt, bevor er anfängt, er reinigt, bevor er aufhört. Und bei jedem reinigungsgang wird tinte verbraucht. Und die schlägt bei diesem drucker zu buche, weil man ja mit einer neubestückung original-tinte mit rund 80 € dabei ist. Ich habe meinen drucker in einer werkstatt überprüfen lassen, aber die konnten/wollten nichts machen. Die reinigungsintervalle seien herstellereinstellungen. Das vorgängermodell i9950 war zum einen kompakter (der mark ii ist ja schon fast ein kleinmöbel) und reinigte in weitaus größeren abständen. Mit diesem modell war ich sehr zufrieden, ich würde es jederzeit wieder kaufen. Minuspunkte mark ii:lauter als sein vorgänger canon i9950unförmiger als sein vorgängerverbraucht sehr, sehr viel tinte durch ständige reinigungsgängezieht stärkeres papier meist nicht ein, papierstau vorprogrammiertnach dem stau wird natürlich sofort wieder – was wohl?.
  4. Rezension bezieht sich auf : Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker

    Dieser drucker ist zwar nicht mehr der jüngste, aber sicherlich wird canon an einem für verbraucher wichtigen punkt auch bei den nachfolgemodellen nichts verändert haben. Er ist ein wahres tintengrab. Er reinigt sogar innerhalb eines druckvorgangs von mehreren seiten, er reinigt, bevor er anfängt, er reinigt, bevor er aufhört. Und bei jedem reinigungsgang wird tinte verbraucht. Und die schlägt bei diesem drucker zu buche, weil man ja mit einer neubestückung original-tinte mit rund 80 € dabei ist. Ich habe meinen drucker in einer werkstatt überprüfen lassen, aber die konnten/wollten nichts machen. Die reinigungsintervalle seien herstellereinstellungen. Das vorgängermodell i9950 war zum einen kompakter (der mark ii ist ja schon fast ein kleinmöbel) und reinigte in weitaus größeren abständen. Mit diesem modell war ich sehr zufrieden, ich würde es jederzeit wieder kaufen. Minuspunkte mark ii:lauter als sein vorgänger canon i9950unförmiger als sein vorgängerverbraucht sehr, sehr viel tinte durch ständige reinigungsgängezieht stärkeres papier meist nicht ein, papierstau vorprogrammiertnach dem stau wird natürlich sofort wieder – was wohl?.
    1. Der drucker ist eine finanzielle katastrophedruckqualität ist 1a, aber:es müssen immer mind 5-10 seiten gedruckt werden, sonst lohnt sich das ganze nicht. Beim einschalten führt er diesen unsäglichen selbsttest / selbstreinigung durch. Beim druck von einzelseiten (10×15) war er nach wenigen seiten (.Er wollte neue patronen haben. Dann nach 3 monaten stillstand die krönung: das drecksding druckte nur noch mit stich. Es mussten alle patronen (halbvoll) getauscht werden, damit das ding wieder läuft. Abschreibung totalschaden ist billiger als mich über jede (teure) gedruckte seite zu ärgern. Als nächstes kommt ein epson drucker in der klasse >1500 euro.
  5. Rezension bezieht sich auf : Canon Pixma Pro 9000 Mark II A3 Farb-Tintenstrahldrucker

    Der drucker ist eine finanzielle katastrophedruckqualität ist 1a, aber:es müssen immer mind 5-10 seiten gedruckt werden, sonst lohnt sich das ganze nicht. Beim einschalten führt er diesen unsäglichen selbsttest / selbstreinigung durch. Beim druck von einzelseiten (10×15) war er nach wenigen seiten (.Er wollte neue patronen haben. Dann nach 3 monaten stillstand die krönung: das drecksding druckte nur noch mit stich. Es mussten alle patronen (halbvoll) getauscht werden, damit das ding wieder läuft. Abschreibung totalschaden ist billiger als mich über jede (teure) gedruckte seite zu ärgern. Als nächstes kommt ein epson drucker in der klasse >1500 euro.

Kommentarfunktion ist geschlossen.